Outdoor Anlagen

Stationäre Outdooreinheiten (T-System oder Schrankeinheit)

Die Outdooranlagen können sowohl als Schrankausführung als auch als T-System geliefert werden. Die  Ver- und Entsorgungsanlagen befüllen  Wasserbehälter von Schienenfahrzeugen und saugen mittels Vakuumtechnik das Toilettenabwasser aus den Fäkaltanks der Züge.

Schrankeinheit  (WaVa3)

Die bewährte Schrankeinheit WAVA 3 ist die kompakteste Einzelschranklösung für die Ver- und Entsorgung von Zügen im Regional- und Nahverkehr. WaVa 3 gehört zum modularen Entsorgungs-System der Wagemann Anlagen. Die stationäre Einheit WaVa 3 ist sowohl als Einzelplatzlösung, als auch als Steuereinheit mit Satelliteneinheit einsetzbar. Die Steuerung der miteinander verbundenen Schrankeinheiten erfolgt zentral über die Anlage. Diese Schrankeinheiten bilden nicht nur optisch ein Schranksystem. Jede einzelne stationäre Einheit ist vom EBA zugelassen. In allen WaVa Einheiten besteht eine strickte Trennung zwischen der Versorgung mit Trinkwasser und dem Absaugen des Abwassers. Entsprechend den lokalen Anforderungen sind alle – oder ein Teil der Einheiten – mit einem Vakuumsystem zur Entsorgung des Schmutzwassers aus den Zügen ausgerüstet.

Die stationäre Einheit WaVa 3 bestehen aus drei Hauptkomponenten:

  • Einer Technikeinheit mit Pumpe und Steuerung. Pumpe und Steuerung können auch mehrere Satelliteneinheiten mit Vakuum versorgen. Von jeder Satelliteneinheit aus kann die Technikeinheit bedient werden. Bei Bedarf, können Zerhacker, Durchfluss-Messeinheit, Zugangssystem und einiges mehr in die Einheit integriert werden.
  • Einer Trinkwassereinheit mit einem Trinkwassersystem, einem Trinkwasserschlauch und einer Trinkwasserkupplung, alles entsprechend den Vorgaben des EBA und DIN EN 1717. Bei Bedarf können Messeinheiten, Elektromagnetventile, Komponenten zum Trennen der Einheit vom Trinkwasser ergänzt werden. Vorbeugend gegen Verkeimung stellt eine optionale Steuereinheit mit dem offenen Wagemann-System sicher, dass Trinkwasserschlauch und Trinkwasserspülung vor Benutzung automatisch gespült werden.
  • Einer Abwassereinheit, mit einem Vakuum- /Druckschlauch zum Absaugen des Abwassers, einer Abwasserkupplung – passend auf alle Abwasseranschlüsse an den Zügen und einem direkten Zugang zur Kanalisation. Die Abwassereinheit kann bei Bedarf mit einer automatischen Spüleinrichtung ausgerüstet werden.

In modernen Zügen werden das Rohrsystem und das Tanksystem bei jedem Absaugen gespült. Dieses erhöht deutlich die Verfügbarkeit und die Funktion der WC-Systeme im Zug. Diese Reinigung kann mit unserem Tankspülsystem in einem Arbeitsgang mit der Absaugung erfolgen. Das Wagemann Spülsystem ist nach DIN EN 1717 ausgelegt.

Die Spüleinrichtung gibt es mit unterschiedlichen Funktionen, die sich separat voneinander einzeln installieren lassen: Spülen von Rohrleitung und Abwassertank im Zug und Spülen von Absaugschlauch und Pumpe in der stationären Einheit. Bei modernen Zügen ist eine Spülung des Abwassertanks im Fahrzeug bei jedem Absaugvorgang vorgesehen. Die Wagemann Spüleinrichtung erfüllt die Kategorie 5 der DIN EN 1717 und ermöglicht die Tankspülung des Zuges in einem Schritt mit der Absaugung.

Jede Stationäre Einheit WaVa 1, 2 und 3 ist mit einem automatischen, bedienerfreundlichen Türsystem ausgerüstet. Das Türsystem stellt sicher, dass entweder nur der Trinkwasserbereich oder der Abwasserbereich genutzt werden kann. Die Türen sind durch das System gegenseitig verriegelt. So wird garantiert, dass Ver- und Entsorgung nur getrennt voneinander möglich sind.

T-System (WAVA 4)

Das seit 1998 gebaute T-System von Wagemann (WAVA 4) wird als Einzelplatzanlage oder auch bei großen Innenreinigungsanlagen benutzt. Die T-Systeme können mit einzelnen Pumpsystemen betrieben werden oder an ein Vakuumnetz mit einer Vakuumstation angeschlossen werden. Die Anlagen sind vom Eisenbahnbundesamt (EBA) zugelassen.

Bei den Großanlagen ist das T-System über ein Vakuumleitungssystem mit der zentralen Pumpstation verbunden. Die T-Systeme können auch mit einem Tankspülschlauch ausgerüstet werden.

Das T-System ist mit einer Trinkwasserschlauchgarnitur ausgestattet. Der Schlauch mit der Kupplung hängt an einem Rückzugsystem, welches im Mast integriert ist. Die Kupplung wird nach Gebrauch in eine fest definierte und von Umwelteinflüssen geschützte Aufnahme eingehängt.

Das System stellt sicher, dass jeweils nur der Abwasserschlauch oder die Trinkwassergarnitur verwendet werden kann. Dieses geschieht durch ein intelligentes Verschluss-System: Einer Trinkwassereinheit mit Trinkwasserschlauch und Trinkwasserkupplung – alles entsprechend den Vorgaben dem EBA und DIN EN 1717. Bei Bedarf können Messeinheiten, Elektromagnetventile und Komponenten zum Trennen der Einheit vom Trinkwasser ergänzt werden. Vorbeugend gegen Verkeimung stellt eine optionale Steuereinheit mit dem offenen Wagemann-System sicher, dass Trinkwasserschlauch und Trinkwasserkupplung vor Benutzung automatisch gespült werden.

Die Abwassereinheit kann bei Bedarf mit einer automatischen Spüleinrichtung ausgerüstet werden. In modernen Zügen wird das Rohrsystem und dasTanksystem bei jedem Absaugen gespült. Dieses erhöht deutlich Verfügbarkeit und Funktion der WC-Systeme im Zug. Die Spüleinrichtung gibt es mit unterschiedlichen Funktionen, die sich separat voneinander einzeln installieren lassen. Spülen von Rohrleitung und Abwassertank im Zug und Spülen von Absaugschlauch und Pumpe in der stationären Einheit. Bei modernen Zügen ist eine Spülung des Abwassertanks im Fahrzeug bei jedem Absaugvorgang vorgesehen. Die Wagemann Spüleinrichtung erfüllt die DIN EN 1717 und ermöglicht die Tankspülung des Zuges in einem Schritt mit der Absaugung.

Keyfacts und Ergänzungen (Schrankeinheit – WaVa3)

  • Erweitern von Einzelplatzlösungen mit Satelliten-Schränken für gleichzeitige Ver- und Entsorgung mehrerer Zug-Toiletten eines Zuges.
  • Aufbauen eines dezentral gesteuerten Entsorgungssystems über einen großen Gleisbereich.
  • Redundantes System, beispielsweise durch Einbau von zwei Pumpen.
  • Erhöhen der Robustheit des Systems mittels eines Zerhackers.
  • Erweitern des Systems mit modularen Ergänzungen, wie Handwaschschrank, Medienschrank und Spülschrank.
  • Spüleinheit für Rohrleitung und Tank im Zug nach DIN EN 1717.
  • Spüleinheit für Abwasserschlauch und Pumpe in der Schrank-Einheit nach DIN EN 1717.
  • Beleuchtung des Arbeitsumfeldes.
  • Medienmessung (Frischwasser und Abwasser) mit Fernübertragung der Daten zur separaten Abrechnung.
  • Elektrant mit unterschiedlichen Anschlussmöglichkeiten.
  • Datenübertragung an einen Leitrechner

Keyfacts und Ergänzungen (T-System – WaVa4)

  • Erweitern von Einzelplatzlösungen möglich
  • Aufbauen eines dezentral gesteuerten Entsorgungssystems über einen großen Gleisbereich.
  • Redundantes System, beispielsweise durch Einbau von zwei Pumpen, oder einem Vakuumsystem
  • T-System aus verzinktem Stahl
  • Trinkwasserschlauch (DN25)
  • Saugschlauch (DN50)
  • Erhöhen der Robustheit des Systems mittels eines Zerhackers.
  • Arbeitsradius 7,5 Meter
  • Spüleinheit für Rohrleitung und Tank im Zug nach DIN EN 1717.
  • Spüleinheit für Abwasserschlauch und Pumpe in der Schrank-Einheit nach DIN EN 1717.
  • Beleuchtung des Arbeitsumfeldes).
  • Medienmessung (Frischwasser und Abwasser) mit Fernübertragung der Daten zur separaten Abrechnung.
  • Elektrant mit unterschiedlichen Anschlussmöglichkeiten.
  • Datenübertragung an einen Leitrechner
  • Heizung für den Winterbetrieb
  • Standard Abmessung des T-Systems 1200 x 600 x 5200 mm (LxBxH), ohne eigene Pumpe lässt sich die Breite bis auf 200mm reduzieren.

Zubehör auf Anfrage wie z.B. Zerhacker, Sauglanzen, redundante Systeme, Messeinheiten, Spühleinheit Zugtank, Spühleinheit Abwassersystem, Arbeitsplatzbeleuchtung, Geruchsfilter, etc.

Weiterführende Informationen

Nur für eingeloggte Benutzer abrufbar


Login

Damit Sie die weiterführende Informationen abrufen können, loggen Sie sich bitte ein.